09./10.10.2021SVÖ FH Bundesmeisterschaft und ÖKV-FH-Cup

Die BM FH 2021 – ausgerichtet in einer winzigen Ortsgruppe – dem SVÖ Feuersbrunn. 


Aus ganz Österreich durften wir Starter begrüßen. Es war ein Wochenende unter Gleichgesinnten – und trotzdem konnte man hören, dass es früher mehr Zusammenhalt gab.

Wir durften grandiose Ergebnisse erleben – es wird geschätzt, was da an Arbeit rein gesteckt wurde!!!! Gratulation an alle Starter!!!!
Mir hat in meinen Anfängen einmal ein Richter gesagt, gewonnen hast Du schon, wenn Du rausgehst!
 
Es war ein tolles Wochenende und wir haben uns bemüht, mit unseren beschränkten Mitteln, dieser Veranstaltung gerecht zu werden. Wir hoffe, dass Ihr Euch wohl gefühlt habt!!!!! Danke!

Uschi Singer

Bei der SVÖ FH Bundesmeisterschaft und ÖKV-FH-Cup konkurrieren die Deutschen Schäferhunde jeweils um den Titel des SVÖ Bundesmeisters in der Fährte und um den Titel 2. ÖKV-FH-Cup-Sieger. Es ist das Highlight für Deutsche Schäferhunde in der Fährtenausbildung, da es sich um ein hochkarätiges Event handelt.

Die Ortsgruppe SVÖ Feuersbrunn organisierte für diese Veranstaltung ein hervorragendes Fährtengelände. Beim Acker zeigten sich kahle und bewachsene Oberflächen, welche auch dichter und weniger dicht besiedelt waren. Nicht zu unterschätzen waren jedoch die Windverhältnisse, denn die Böen kamen in unregelmäßigen Schüben. Mit dem Seitenwind hatten einige Teams zu kämpfen und manche Hunde drifteten von der Spur seitlich ab. Das zweite Fährtengelände, welches von meinem Richterkollegen Martin Jun. Küchel beurteilt wurde, war um einiges anspruchsvoller und schwieriger, was sich auch in der Bewertung niederschlug.

Die Fährten wurden unter der Aufsicht von Gottfried Just und den routinierten Fährtenlegern Wolfgang Weiß, Wilhelm Kerschbaum, Gerhard Umgeher und Willi Guzek – an beiden Tagen gleichmäßig und somit für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen fair – gelegt. Am zweiten Tag wurden die Fährten überlegt.

Von 18 Startern konnten nur 8 das geforderte Ziel, 2 positive Fährten, erreichen. 3 Starter hatten ein einem Tag ein positives Ergebnis und die restlichen Starter an beiden Tagen kein positives Ergebnis.

Erfreulich war auch, dass unterschiedliche Rassen in der Ausscheidung zu sehen waren, Beauceron, Deutsche Schäferhunde, Belgische Schäferhunde, Dobermann und Labrador Retriever.

Mit Maria Ganzberger mit Vinja vom Sattelberg und Eva Hetzel mit Aramis vom Hopfenbachtal werden zwei Damen Österreich bei der Fährtenhunde-Weltmeisterschaft in Ungarn vertreten. Da bei den Weltmeisterschaften die Spitzenteams immer knapp nebeneinanderliegen, wünsche ich unseren Starterinnen neben dem Können auch eine entsprechende Portion Glück für diese Veranstaltung.

Alles in Allem zeigten bei dieser Veranstaltung alle Hundeführer und Hundeführerinnen große Fairness in Verbindung mit einem sportlichen und gesunden Ehrgeiz.

Alois Pillinger präsentierte mit seinem Nestor von Nacheron bei der Fährtenarbeit eine konstante Leistung, welche an beiden Tagen mit einer vorzüglichen Bewertung belohnt wurde. Herzlichste Gratulation an den Sieger und seinen erfolgreichen Vierbeiner.

Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden!

Leistungsrichterin
Petra Nossian BEd

 

FHBM_091021
FHBM_091021_1
FHBM_091021_10
FHBM_091021_11
FHBM_091021_12
FHBM_091021_13
FHBM_091021_14
FHBM_091021_15
FHBM_091021_18
FHBM_091021_19
FHBM_091021_2
FHBM_091021_28
FHBM_091021_29
FHBM_091021_3
FHBM_091021_30
FHBM_091021_36
FHBM_091021_37
FHBM_091021_39
FHBM_091021_4
FHBM_091021_40
FHBM_091021_45
FHBM_091021_47
FHBM_091021_48
FHBM_091021_49
FHBM_091021_5
FHBM_091021_6
FHBM_091021_7
FHBM_091021_8
FHBM_091021_9
01/29 
start stop bwd fwd